Browsing Category

Projekte

Projekte

Das große Experiment: 5 Tage glutenfrei! {Tag 1}

18. Dezember 2013

Halli Hallo.
Wie ihr bereits in der Überschrift lesen könnt, habe ich mal wieder etwas Besonderes geplant. 5 Tage glutenfrei zu essen! Man hört von so vielen Personen, dass sie eine Gluten-Unverträglichkeit haben und bis gestern (*betreten auf den Boden schau) wusste ich noch nicht einmal, was es genau bedeutet, so ganz glutenfrei zu leben. Dr. Schär, der führende Produzent von glutenfreien Lebensmitteln unterstützt mich dabei und hat mich mit einigen Zutaten, aber auch Fertigprodukten ausgestattet. Für die Fertigprodukte bin ich auch ganz dankbar, da ich ja tagsüber noch in der Uni bin.

In den nächsten 5 Tagen möchte ich euch nun also ein wenig erzählen,
• was eine Gluten-Unverträglichkeit ist
• ob man dadurch wirklich abnimmt
• auf welche Lieblingslebensmittel ich verzichten musste
• was ich so Neues dazugelernt habe
• und was es so täglich bei mir zu essen gab 🙂 Zusammen mit einigen Rezepten, zum selber nachbacken.

So. Wollen wir uns nun erst einmal zusammen weiterbilden:

Zunächst einmal: Was sind Zöliakie und Weizenallergie?
Zöliakie ist eine Autoimmunerkrankung, die bei Kontakt mit Gluten die Darmschleimhaut schädigt. Ein Facharzt kann Zöliakie mit Bluttests und einer Dünndarmdiopsie sicher feststellen.

Eine Weizenallergie hingegen betrifft vorwiegend die Haut und die Atmungsorgane. Diese Art der Allergie kann mit allergologischen Tests festgestellt werden.

Was aber wenn die häufigste Form, eine Glutensensitivität, vorliegt?
Menschen die nach dem Verzehr von Gluten (ein Eiweiß, welches in Gerste, Roggen und Weizen enthalten ist) Übelkeit, Bauchschmerzen oder ein Völlegefühl verspüren und bei denen Zöliakie und Weizenallergie ausgeschlossen werden können, haben höchstwahrscheinlich eine Glutensensitivität. Die Vermeidung von glutenhaltigen Lebensmitteln führt jedoch innerhalb von kurzer Zeit zu einer Besserung der Symptome.
Eine konkrete Diagnosestellung wie bei Zöliakie ist bislang nicht möglich, Zöliakie und Weizenallergie müssen jedoch zunächst ausgeschlossen werden. Wie häufig Gluten Sensitivity auftritt ist noch nicht erforscht, Experten vermuten jedoch, dass Gluten Sensitivity 6 Mal häufiger vorkommt als Zöliakie.

Weitere Infos findet ihr hier: 
– Wie man Gluten-Unverträglichkeit erkennt: hier
– Alle Orte zum glutenfreien essen, reisen oder einkaufen: hier
– Glutenfreie Rezepte: hier 

6.15h
Wecker klingelt. Ab unter die Dusche. Anziehen und schon einmal die ersten Gedanken machen, was ich denn heute morgen frühstücke. Normalerweise Müsli oder Cornflakes. Die kann man schonmal vergessen. Neue Idee: Brot mit Quark und Marmelade. Aber um halb 7 noch Brot backen?… Muss auch nicht sein. Also gut. Tag 1, da greif ich mal doch gleich auf das Müsli zurück, dass mir Dr. Schär mitgeschickt hat. Mit etwas Milch, kleingeschnittenen Orangen und einer Prise Zimt… Mhhhhmmm. Den Zimt müsst ihr unbedingt mal ausprobieren! Das Müsli schmeckte sehr knusprig, ähnlich wie Cornflakes nur ein bisschen besser 🙂 Und wenn Müsli drauf steht, kommt es einem schon ja fast gesund vor, was?


10.00h
Mittlerweile sitze ich schon seit 2 Stunden in der Uni und denke sehnsüchtig daran, wie schön es wäre, jetzt noch im Bett zu liegen. In der Pause zwischendurch hatte ich die riesige Box mit Müsliriegeln eingepackt und unter meinen Kommilitonen verteilt 🙂 Ich kann ja nicht das ganze Süßzeug alleine verputzen und so haben auch die anderen ein kleines „Weihnachtsgeschenk“ abgestaubt. Die ersten ratlosen Blicke und Fragen ob ich Geburtstag hätte, klärte ich dann auf und bekam durchaus positive Rückmeldungen. Die Müsliriegel mit Schokoüberzug waren auch klasse und man hat nicht das Gefühl, dass dem irgendetwas fehlt 😉

12.00h
Vorlesung vorbei und ab in die Mensa. Jetzt wird’s interessant. Vorher hatte ich mir schonmal im Kopf zurecht gelegt, was ich nicht essen darf: Nudeln (die normalerweise mindestens 1-2Mal die Woche auf meinem Teller landen), Brot oder alle anderen Teigprodukte). Kann ja nicht so schwer sein, dachte ich mir. Also auf. Erste Auslage: Grünkohl mit Wurst. Gar nicht mein Fall. Nächste Auslage: Nudelauflauf. Gut, das auch nicht. Dann entdeckte ich eine Lauchsuppe und nahm mir noch einen Salatteller. Die Suppe hätte ich vermutlich normalerweise nicht probiert, aber es war eine gute Entscheidung und so habe ich zumindest etwas mehr Abwechslung auf meinem Teller.

14.00h
Frisörtermin. Hat jetzt zwar nichts mit meinem Essverhalten zu tun. Aaaaaber, als die freundliche Frisörin ankam und mir einen Topf mit Losen hinhielt, aus dem ich Eines ziehen sollte. Zog ich, tadaaaaaa, einen der Hauptgewinne 😀 Und so ging ich dann wenig später mit neuer Frisur und einem Täschchen mit Profi-Shampoo und Stylinggel nach Hause 🙂 Hat sich doch mal gelohnt der Besuch.

19.00h
Nach einer kurzen Weihnachtsshopping-Tour und einer Lernsession für die Uni, gab es dann nachmittags noch einen Muffin, den ich euch in den kommenden Tagen vorstelle, und eine Orange 🙂

Fazit des Tages: 
Mir gefällt es, sich mehr Gedanken darum zu machen, was man isst. Dadurch fällt z.B. mal der Keks zwischendurch weg oder abends die Scheibe Brot mit Käse. Wer weiß wie lange das noch anhält, aber im Moment macht es mir sehr viel Spaß und ich bin gespannt wie die nächsten Tage so verlaufen.
Vor allem die Müsliriegel-Verteil-Aktion war super cool und ich bin begeistert, dass die glutenfreien Produkte nicht anders schmecken als die Normalen. Auf weitere spannende Tage ♥ Eure Dami

Kooperation, Projekte

Ein Eisprojekt + Rezeptwettbewerb mit tollen Gewinnen!

13. September 2013

Hallo ihr Lieben, wie bereits auf der Facebookseite von Schokokuss & Zuckerperle angekündigt, gibt es heute etwas ganz Besonderes für mich. Vor ein paar Wochen wurde ich von Mövenpick angefragt, ob ich mir vorstellen könne ein Eisprojekt mit ihnen auf meinem Blog zu starten. Als Foodbloggerin, deren Lieblingsdessert Eis in allen Variationen ist, war die Entscheidung natürlich schnell gefallen: Natüüüürlich möchte ich!
Viele von euch kennen die Marke Mövenpick und heute möchte ich euch das Projekt Mövenpick +1 vorstellen:

Ich werde heute den Anfang machen und euch 2 meiner Ideen vorstellen, wie man das Mövenpick-Eis mit nur einer einfachen Zutat aufpeppen kann. Da jetzt ja bald schon Herbstanfang ist sind beide Rezepte eher an die Jahreszeit angelehnt. Am Ende der Seite findet ihr dann die Möglichkeit wie auch ihr kreativ aktiv werden und dazu noch einen tollen Gewinn abstauben könnt!

Die erste Variante besteht aus Schokoladeneis mit Schokostückchen auf einem Birnenpüree. 
Ihr braucht: 1x Mövenpick „Chocolate Chips“ und ca. 4 kleine Birnen
Zubereitung: 3 der Birnen schälen, entkernen und in eine hohe Schüssel geben. Mit einem Pürierstab zu Mus verarbeiten. Die letzte Birne in kleine Stücke schneiden und unter das Püree heben. Nun in eine Dessertschale geben und eine Kugel Eis hinzugeben.

Variante Nr. 2 hat als Grundlage Bananen-Karamell-Eis mit einer Kruste aus Zimt-Cornflakes.
Ihr braucht: 1x Mövenpick „Banane-Karamell“ und Nestlé „Cini Minis“
Zubereitung: „Cini Minis“ klein bröseln und mit einem Eisportionierer eine Kugel aus der Packung nehmen. Diese nun in den Cornflakes rollen, bis alle Seiten gleichmäßig bedeckt sind und schon habt ihr ein tolles Dessert!

So. Und nun zu euch 🙂 Ich denke viele da draußen lieben Eis so wie ich – sind kreative Köpfe und haben vor allem auch Lust darauf eines von drei genialen Genusspaketen (im Wert von 20€, 50€ und 100€) von Mövenpick zu gewinnen! Was ihr dazu tun müsst, erfahrt ihr nun:

– Schnappt euch euer Lieblingsmövenpick-Eis und kombiniert es mit nur einer weiteren Zutat. Schießt ein Foto und schickt es an [email protected]
– Die kreativsten Teilnehmer werden von mir in Zusammenarbeit mit Frank Scholz, einem Eisexperten von Mövenpick, auserwählt und am 30. September als Gewinner auf Schokokuss&Zuckerperle veröffentlicht.
–  Wenn ihr noch Ideen sucht, dann schaut doch mal auf der Pinterest-Seite von Mövenpick-Eis vorbei:

Der Rezeptwettbewerb läuft bis zum 26. September um 22.00h.

Alle Fotos werden danach in einer Collage auf Blog und Facebook veröffentlicht! Ich drücke euch die Däumchen,
eure Dami ♥

PS: Vielen Dank auch nochmal an Mövenpick und Sabrina Keller, die dieses Projekt ermöglicht haben. 

Muffins, Projekte

Mini-Kirsch-Muffins und eine wundervolle Blogvorstellung

14. Juli 2013
Hach heute ist ein toller Tag! Ich liebe die Sonntage 🙂 
Wenn man dann noch mit über 1.000 Klicks und ganz ganz vielen neuen Lesern überrascht wird, kann es ja kaum noch besser werden! Dank Ina vom CityGlamBlog, die Schokokuss&Zuckerperle heute in den New-Blog’s-on-the-Tops vorgestellt hat, haben viele viele Hobbybäcker und -köche auf meinem Blog vorbei geschaut. Wenn auch du deinen Weg hierher gefunden hast – 

Ganz herzlich Willkommen! ♥

Ich hoffe du findest viele neue tolle Rezepte und fühlst dich einfach wohl beim Stöbern auf meinem kleinen Blog…

Heute möchte ich euch zudem noch ein tolles Rezept  vorstellen, welches ich bei EatBakeLove gefunden habe. Ganz“normale“, tolle Muffins im Mini-Formal. Ratz fatz und schon sind sie wie vom Erdboden verschluckt 😀 Am Besten ihr macht gleich die doppelte Menge, falls ihr sie mit euren Liebsten teilen wollt 😀

Rezept für ca. 50 Mini-Muffins: 
Sauerkirschen abtropfen lassen. Margarine und Zucker zusammen aufschlagen. Ei und Buttermilch hinzugeben und alles gut vermischen. Schale der Zitrone abreiben und Zitrone auspressen. Schale und Saft zu den restlichen Zutaten geben.
Mehl mit Backpulver und Salz mischen und unter die flüssige Masse geben. Alles mixen und den Teig auf die Muffinförmchen verteilen. Etwa einen Teelöffel pro Förmchen. In den Teig jeweils eine Kirsche drücken, so dass sie noch bis zur Hälfte herausschaut.
Muffins bei 180°C ca. 20 Minuten backen.

Kuchen, Projekte

Erdbeer-Lasagne – „Kleine-Kuchen-Projekt“ Teil 1

10. Juni 2013
Ihr Lieben, es gibt wieder ein neues Projekt für euch, welches Manu von Kochdasmal und ich zusammen für euch gestaltet haben. In der Woche vom 10.06. – 17.06. stellen wir euch drei Kochbücher mit zugehörigen Rezepten vor, die sich speziell auf kleine Kuchen und Törtchen spezialisieren. Falls es also mal wieder schnell gehen muss und ihr euch ärgert, dass immer so viel von der Torte überbleibt, gibt es ein paar Inspirationen 😉

Auf der Facebookseite von Kochdasmal findet ihr die Beschreibungen der Kochbücher und hier auf Schokokuss & Zuckerperle werde ich jeweils eines der  Rezepte aus den drei Büchern vorstellen. Als ganz besonderes Highlight werden Manu und ich am 18. Juni eines der Kochbücher unter euch verlosen. Wie genau ihr gewinnen könnt erfahrt ihr jetzt:

Teilnahmebedingungen:
– 1 Los gibt es für jeden Kommentar unter einem meiner 3 Rezepte (ihr könnt also unter jedem Rezept einmal kommentieren und bekommt jeweils ein Los)
– 1 weiteres Los gibt es für jeden Kommentar unter den Buchbeschreibungen auf Kochdasmal (ebenfalls 3 mögliche Lose)
– und 1 Zusatzlos gibt es für Jeden, der in der Woche eines der vorgestellten Gerichte nachbackt und das Foto auf Kochdasmal’s oder Schokokuss&Zuckerperle’s Facebookseite veröffentlicht.

Ihr habt also die Möglichkeit mit 7 Losen teilzunehmen.
Das Gewinnspiel ist für Deutschland und Österreich geöffnet und ihr könnt auch ohne Blog teilnehmen, müsstet dafür aber eure E-Mail-Adresse in den Kommentaren angeben. Zudem müsst ihr älter als 18 sein oder das Einverständnis eurer Eltern haben, eure Adresse herausgeben zu dürfen.
Manu und ich drücken euch ganz fest die Daumen und hoffen, dass ihr das Projekt mit Spannung verfolgen werdet. Ich freue mich schon sehr darauf!
Alles Liebe eure Dami ♥

 

Heute geht es nun los mit einer Erdbeer-Lasagne aus dem Kochbuch „Kleine Kuchen“ von GU. Die Vorstellung des Buches findet ihr hier. Die Lasagne schmeckte so gut, dass ich sie am Liebsten gleich nochmal backen würde. Aber wir halten uns mal ein bisschen zurück, schließlich kommen ja noch mehr leckere Rezepte diese Woche, die probiert werden wollen 🙂 Wir haben also heute Nachmittag zu dritt diese Köstlichkeit verspeist und man hörte nur noch ein: Mhhhhhmmmmmmmm….. Der Boden ist superzart und mit der sahnigen Creme und dem frischen Geschmack der Erdbeeren schwebt man fast auf Wolke 7. (:

 

Rezept für ca. 2-3 Personen:
Zunächst müsst ihr für den Teig das Eigelb mit dem Zucker und einer Prise Salz aufschlagen. Nun die Schale einer Orange abreiben und etwa 2EL hinzugeben. Das Eiweiß und Mehl ebenfalls hinzugeben und alles gut mixen. Nun ein Backblech (könnte evtl. zu groß sein) mit Backpapier auslegen und den Teig darauf verstreichen. Bei 180°C ca. 8-10 Minuten backen. Wenn der Teig sich gelb/braun verfärbt aus dem Ofen nehmen und auf ein mit Zucker ausgestreues Blech stürzen.
In der Zwischenzeit den Frischkäse mit dem Zucker,Vanillezucker und etwas Zitronensaft vermischen. Die Sahne seperat mit dem Sahnesteif aufschlagen und unter die Frischkäsemasse heben.
Die Erdbeeren waschen, vom Grün befreien und abtrocknen. 150g der Erdbeeren abwiegen und mit 2-3EL Puderzucker und einem Spritzer Zitronensaft pürieren. Die restlichen Erdbeeren in Stifte schneiden.
Nun nach und nach die Lasagne aufschichten. Zunächst auf einem der Tortenböden 1/3 der Creme verteilen, mit etwas Fruchtsoße begießen und Erdbeeren darauf verteilen. Nun eine weitere Schicht Biskuit und in der selben Reihenfolge verfahren wie zuvor. Am Schluss auf den letzten Bisquitboden ein paar hübsche Scheiben Erdbeeren dekorieren 🙂 Guten Appetit!

 

Projekte

5-favorite-places

20. Mai 2013
Nachdem es die letzten Tage etwas stiller geworden ist und ich nicht zum Backen oder Kochen kam, geht es diese Woche wieder mit neuer Motivation los! Den Anfang macht der Things-about-your-Life-Post, zu Ina’s Projekt, an dem ich schon zum dritten Mal teilnehme. Dieses Mal ging es um die 5 Lieblingsplätze und es hat super Spaß gemacht wieder die ganzen alten Fotos herauszusuchen und nochmal in Erinnerungen zu schwelgen. Ich hoffe ich kann euch ein paar schöne Eindrücke von meinen 5 Lieblings-(Urlaubs)-Orten vermitteln. 

Zunächst einmal liebe ich das fliegen. Die Aufregung davor, der Moment in dem es losgeht, neue Bekanntschaften machen, den tollen Ausblick genießen und die Vorfreude auf das was noch vor einem liegt… Ich bin bisher 7x geflogen. Teneriffa hin und zurück, Bulgarien hin und zurück, und über Weihnachten von Gran Canaria nach Deutschland und halt wieder zurück in mein neues Zuhause.

Gran Canaria. Ich glaube ich hätte es mir damals nie erträumt, dass ich mal die Möglichkeit haben werde, 1 Jahr auf einer dieser Trauminseln zu verbringen. Die Insel ist so vielseitig. Ob Sand oder Steinstrand, wunderschönes blaues Meer, Delfine und Wale im offenen Meer, Dünen,  Berge und Grün im Inselinneren, Shoppingmöglichkeiten und Großstädte. 
Seit ich klein bin, war ich fast jedes Jahr in Österreich… Direkt in den Bergen, mit einem Wahnsinns-Ausblick. Ich liebe das Grüne, friedliche, die gute Luft und die Blumen an den Häusern… Ich wurde mittlerweile schon oft gefragt ob ich mir vorstellen kann auf Gran Canaria wohnen zu bleiben. Aber ich bin mir schon fast sicher, dass ich entweder in Deutschland bleibe oder irgendwann mal nach Österreich gehen werde… Dieses Land hat es mir einfach angetan.
Belgien. Noch eines der Länder, die relativ nah an Deutschland sind und wohin man auch (zumindest von meinem Wohnort in Deutschland aus), auch gut mal einen Wochenend-Trip machen kann. Mir hat besonders Brugge gefallen, eine Stadt mit einem romantischen Flair. Besonders schön war die Grachtenfahrt mitten durch die Stadt.

Und ganz zum Schluss noch ein ganz besonderes Urlaubs-Highlight. Bulgarien. Eine Woche mit meiner allerliebsten H. und jeden Tag ein Highlight. Die Strände in Sveti Vlas waren der Knaller, ganz  besonders schön auch der Hafen (bei Tag und bei Nacht). Abends kann man dort auch gut mal weggehen, auch wenn man sich vermutlich in den Hochburgen vorkommt als wäre man in Deutschland, neben all den deutschen Kneipen.
So, meine Lieben das waren meine 5 Lieblingsplätzchen. Wenn ihr auch die Lieblingsorte der anderen Teilnehmer anschauen wollt, dann schaut doch mal hier vorbei.
Ganz viel Spaß euch ♥ Eure Dami