Teilchen

Puddingschnecken

23. April 2013


Heute war mal wieder ein Tag der Experimente. Ich habe zum ersten Mal Vanillepudding selbst gekocht, ganz ohne Fertigpackung, zum ersten Mal Ingwer verwendet und eine ganz besondere Suppe gezaubert, von der ich euch morgen berichten werde. Heute aber erstmal das Rezept für diese superleckeren Puddingschnecken von Renate, die selbst mich als Hefe-Vermeiderin überzeugt haben. Ich kann euch auch empfehlen den Vanillepudding einfach so, ohne Teig, nachzukochen. Der Aufwand lohnt sich wirklich!

Rezept für ca. 25 Puddingschnecken: 
Zunächst müsst ihr für den Teig die Butter (z.B. in der Mikrowelle) auflösen und danach mit der Milch vermengen. Noch einmal kurz erwärmen und dann den Hefewürfel in die Mischung bröseln. Alles gut verrühren und zu dem Mehl, Salz und Zucker geben. Zuletzt das Ei unterrühren und alles gut verkneten. Eventuell noch etwas Mehl hinzugeben. Den Teig mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 40 Minuten gehen lassen.
In der Zwischenzeit könnt ihr schon einmal den Vanillepudding kochen. Hierzu müsst ihr zunächst die Vanilleschote auskratzen und das Mark zusammen mit der Milch in einen Topf geben. 6EL von der Mischung abnehmen und in eine separate Schüssel füllen. Den Topf auf der Kochplatte erwärmen.  Die zur Seite gestellte Milch zusammen mit der Speisestärke verrühren und wieder in den Topf geben. Den Pudding kurz aufkochen lassen und von der Platte nehmen. Die Eigelb mit ein wenig der Puddingmischung verrühren und ebenfalls hinzugeben. Alles gut verrühren und abkühlen lassen.
Nun den aufgegangenen Teig noch einmal durchkneten und zu einem länglichen Rechteck ausrollen. Der Teig darf nicht dicker als einen Zentimeter sein. Den ausgekühlten Pudding darauf verstreichen und alles von der längeren Seite her aufrollen. Nun ca. 1,5cm dicke Scheiben schneiden und diese auf einem Backblech (mit etwas Abstand) verteilen. Bei ca. 180°C 15-20 Minuten backen.
Wenn die Schnecken sich leicht bräunlich verfärbt haben könnt ihr sie aus dem Ofen nehmen und direkt mit dem Zuckerguss bestreichen. Für diesen mischt ihr einfach den Puderzucker mit dem Zitronensaft und gebt etwas Wasser hinzu, so dass er eine dickflüssige Konsistenz bekommt. Mit einem kleinen löffel den Guss auf den Schnecken verteilen.

 

Das könnte dich auch interessieren:

10 Comments

  • Reply Netzchen 23. April 2013 at 14:36

    aber Hallo,

    das wird der Bäcker aber keine Freude mit dir haben bei so perfekten Schecken!!

    LG Netzchen

    • Reply Damaris B. 23. April 2013 at 18:05

      Haha 😀 Und sie schmeckten auch noch genauso gut wie vom Bäcker.
      Da hat sich der Aufwand wirklich gelohnt 😉
      Wenn du das nächste Mal Hunger auf was Süßes hast, mal selbst ausprobieren 😀

    • Reply Netzchen 23. April 2013 at 20:36

      Ja, sieht echt unwiderstehlich aus! Ich bin mir sicher, dass bei der nächsten Süßwelle dein Rezept ausprobiert wird!

  • Reply Franzi 23. April 2013 at 15:02

    Die es ich auch gerne 😉
    Mach Doch bitte ein Geschäft auf, ja?
    Ich helfe Dir dann bei Deiner Seite…
    und bekomm dann immer Deine Köstlichkeiten zum „Freundschaftspreis“!? ja…
    *lach*….
    LEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEECKER!!!!!!!!
    Liebe Grüße

    • Reply Damaris B. 23. April 2013 at 18:06

      Haha 😀 Franzi. Sehr guter Deal.
      Wenn ich in nem halben Jahr immer noch nicht weiß was ich studieren will, komm ich nochmal darauf zurück 😀

  • Reply Juli 23. April 2013 at 16:51

    Die sehen echt aus, wie vom Bäcker 🙂

    Ach ja, ich habe dich getagged… Würde mich freuen, wenn du mitmachst, und ich so noch etwas mehr über dich erfahren kann.

    Liebste Grüße
    Juli
    http://www.farbenmeinerwelt.de

  • Reply gutesfuerleibundseele 23. April 2013 at 19:35

    Liebe Dami!
    Freut mich sehr, dass du dich bei mir gemeldet hast!
    1.) Gratuliere zu deinem hübschen Blog!
    2.) Die Schneggal sind dir wirklich PERFEKT gelungen- ich hoffe, der Hefeteig ist nun dein Freund 😉 !?
    3.) Deine Fotos sind toll!

    4.) ich folge dir…unauffällig 😉

    Ganz liebe Grüße, Renate

    • Reply Damaris B. 23. April 2013 at 21:43

      Haha 😀 Vielen lieben Dank dir 😉
      Und ja du hast die Freundschaft zwischen mir und dem Hefeteig wieder aufrecht erhalten. Ganz liebe Grüße und danke nochmal für das tolle Rezept!

    Leave a Reply

    Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.