Events, Kuchen

Oh du schönes Hamburg {Verpoorten-Backworkshop}

18. November 2013

Ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh! Ich könnt schreien vor Glück (Nicht nur weil Zalando gerade ein Päckchen gebracht hat)! SO ein tolles Wochenende liegt hinter mir. Heute habe ich es geschafft schon mal die ersten Bilder durchzuschauen, sortieren, bearbeiten und zusammenzustellen. Und so kommt ihr heute in den Genuss einen Einblick in den Backworkshop mit Verpoorten zu bekommen.
Vor einer Woche bekam ich eine Nachricht von Verpoorten (Eierlikör, wie ihr bestimmt schon wisst oder gesehen habt), dass ich mit meiner eingeschickten Schoko-Fußballtorte einen der Plätze beim Backworkshop mit der Konditorenweltmeisterin Andrea Schirmaier-Huber gewonnen habe. 3 Tage Hamburg im 4-Sterne Hotel, inklusive Kostenrückerstattung für die Fahrt. Meine erste Reaktion war einfaches Verblüffen, die zweite dann: Oh schreck. Ich muss zur Uni. Und wie bekomme ich so schnell noch eine Begleitung, die am nächsten Wochenende noch nichts vor hat. Als das dann alles geregelt war stieg die Vorfreude ins Unermessliche. Und sie wurde nicht enttäuscht! Nach 3 Stunden Fahrt kam ich mit meiner Freundin in Hamburg an und inspizierte erstmal unser neues Zuhause für die nächsten 3 Tage. Fotos vom Hotel und unserem tollen Zimmer gibt es in den nächsten Tagen 😉 Lange hatten wir nicht Zeit bis es schon runter in die Küche ging, wo wir die anderen Gewinner-Pärchen kennen lernten. Unteranderem auch die liebe Julia, Madeleine und Sandra, die ebenfalls bloggen!

Schnell vorgestellt und auch die Konditorenweltmeisterin kennen gelernt. Und ich kann euch sagen: War mir das unangenehm, dass die ganze Zeit das Kamerateam um mich herumwuselte. Hier ein Foto, da schnell auf die Hände gezoomt und weiter geht’s. Aber irgendwann gewöhnt man sich selbst daran 🙂
Der Workshop lief so ab, dass Andrea Schirmaier-Huber die einzelnen Backschritte vormachte und jedes Team dann die Möglichkeit hatte selber alles nachzubacken. So bekamen wir wertvolle Tipps und konnten diese auch gleich anwenden. Auf dem Plan standen zwei Apfelkuchen, natürlich mit Eierlikör.
Zunächst einmal eine Bratapfeltorte.

{Ich warne euch an dieser Stelle schon eimmal vor: Am Ende des Post’s könnt ihr die Farbe gelb vermutlich erstmal nicht mehr sehen :D}

Links: Andrea Schirmaier-Huber (bald auch im Sat1 bei: „Das große Backen“ zu sehen)

 

Zwischendurch dann mal ein leckerer Drink. Und die ersten Erfolge festhalten.

Jeder hatte seinen eigenen kleinen Arbeitsbereich, mit allen Zutaten, Schneidebrett, Gasherd, Mixer und allen weiteren Küchenhelfern.

So. Und als zweites haben wir dann einen Apple Pie mit Karamell gebacken. Da dieser einfach so unglaublich lecker war, gibt es für euch auch das Rezept im Folgenden 😉 
Normalerweise hat ein Apple Pie ja immer ein Gitter. Da wir aber nicht mehr genug Teig zur Verfügung hatten, musste schnell abgewandelt werden und so bekam unser Pie einfach Punkte 😀

Rezept für eine kleine Pie-Form: 
1.Backform fetten und mit Mehl bestäuben. Backofen auf 170°C vorheizen.
2. Apfel waschen, vierteln, entkernen und in in Spalten schneiden. Mit etwas Zitronensaft beträufeln, damit die Äpfel nicht so schnell braun werden.
3. Mehl und Backpulver mischen. 125g kalte Butter in Würfel schneiden und mit 60g Zucker, Eigelb, 1 Prise Salz, Mehl und Backpulver unterrühren bis ein glatter Teig entsteht.
4. Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und für eine Stunde kaltstellen. Wenn dies geschehen ist, den Mürbeteig auf einer bemehlten Fläche dünn ausrollen und in die Backform heben. Den Teig gut andrücken und überstehende Reste mit einem Messer sauber abschneiden (Nicht wegwerfen – Die Reste braucht ihr noch für das Gitter). Semmelbräsel auf dem gesamten Boden verteilen.
5. Die Apfelspalten, nach Belieben auf dem Teig verteilen und mit Rosinen und Mandeln bestreuen.
6. Für das Karamell 140g Zucker in der Pfanne leicht erwärmen, bis er karamellisiert. Eierlikör und Sahne hinzugeben, sobald sich der Zucker aufgelöst hat. Solange kochen bis eine cremige Konsistenz entstanden ist (Tipp: Ihr dürft nicht viel rühren, sonst wird euer Karamell sehr fest und klumpig!)
7. Nun Butter und Zimt einrühren und über die Äpfel gießen.
8. Den restlichen Mürbeteig ausrollen und 1cm dicke Streifen schneiden. Diese gitterförmig auf den Kuchen legen und die Enden gut andrücken. Zum Schluss nur noch mit einer Mischung aus einem Eigelb und 2EL Milch bestreichen und für 30 Minuten in den Ofen schieben.
9. Mit Vanilleeis genießen 🙂

Nach 4 Stunden eifrigem backen durften wir natürlich auch unsere Kuchen probieren. Vorallem der Pie war mit einer Kugel Vanilleeis unheimlich lecker! Dazu gab es einen Coffee Shooter, der vom Hotel angerichtet wurde.

Zum Schluss dann noch die größte Überraschung. Verpoorten hatte uns noch tolle Präsenttaschen zusammengestellt. Diese beinhalteten zur großen Überraschung aller: Eierlikör :D, aber außerdem auch noch: Eine Apfelbackform, ein Backbuch mit Verpoorten-Rezepten, 2 Likörgläser und unsere gelbe Schürze.

Wir wurden auch noch mit den Rezepten der Kuchen und Hamburg-Sightseeing-Tipp’s ausgestattet. Zweiteres wurde am selben Abend noch in die Praxis umgesetzt. Aber zu all unseren Erkundungen erzähle ich euch in den nächsten Post’s. Ich hoffe ich konnte euch ein bisschen von unserem ersten Hamburg-Tag mitgeben und ihr seht, liest und schmeckt(falls ihr den Kuchen nachbackt) wie viel Spaß wir hatten und wie glücklich und zufrieden ich am Abend ins Bett gefallen bin.

An dieser Stelle auch noch einmal den besten Dank an P.U.N.K.T. und Verpoorten für die schöne Zeit 😉 Ich würde jeder Zeit wieder mitfahren!

 

Das könnte dich auch interessieren:

3 Comments

  • Reply Miss.Tammy 19. November 2013 at 8:16

    Sieht nach einem tollen Erlebnis aus! Der Apfelkuchen klingt so lecker.

  • Reply Mia 19. November 2013 at 20:15

    Das sieht nach einem tollen Wochenende in meiner Heimat- und Herzstadt aus, schöne Fotos! 🙂
    Liebe Grüße

  • Reply Lally-POP 28. November 2013 at 14:42

    war wirklich ein tolles Erlebnis. LG von den Lally-Pops 😉

  • Leave a Reply

    Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.