Kekse

Meine liebsten Weihnachtsplätzchen 2017: Haselnussbällchen, Vanillekipferl und Aprikosen-Mandel-Kekse

17. Dezember 2017

Ihr Lieben,
letzte Woche war es endlich soweit: Ich habe meine ersten Weihnachtskekse in 2017 gebacken. Die Bratapfelmuffins vor Kurzem waren ja mehr für die Herbst- und Wintersaison. 🙂
In der Gemeinde hatten wir eine Aktion laufen, bei der Freiwillige Kekse backen und später hübsch in Dosen verpacken konnten. Diese wurden dann zusammen mit einem lieben Spruch an Fremde verschenkt. Einfach, um in der Weihnachtszeit ein wenig Freude zu verbreiten.
Ich hatte mir überlegt, drei verschiedene Kekssorten zu backen. Rezept eins und zwei waren schnell ausgewählt: Vanillekipferl, weil sie einfach das Must-have unter den Weihnachtskeksen sind. Und zweitens die Haselnussbällchen, die ich 2014 zum ersten Mal gebacken habe und seitdem der Renner auf dem Blog sind. Das dritte Rezept war beim Durchstöbern meiner Backbücher auch recht schnell gefunden. Da noch etwas Frucht ins Spiel kommen sollte, entschied ich mich für Mandelkekse mit einer Füllung aus Aprikosenmarmelade. Das Trio war komplett.

Ein paar Kekse wurden von mir und den Handwerkern, die momentan meine Wohnung auf Vordermann bringen, vernascht, bevor sie in die Dosen wandern konnten. Aber alle anderen wurden später hübsch verpackt.

Nun gibt es die Rezepte für euch. Wir starten mit den Aprikosen-Mandel-Keksen.

Rezept für 25 Aprikosen-Mandel-Kekse
Zutaten
150g Mehl, 100g weiche Butter, 1 Eigelb, 50g Zucker, 1 Eiweiß, 40g gehackte Mandeln, 30g Zucker, 2EL Aprikosenmarmelade

Zubereitung
1. Mehl, weiche Butter, Eigelb und Zucker zu einem Teig vermengen. Aus dem Teig zwei gleich große Rollen mit einem Durchmesser von 3cm rollen. In Klarsichtfolie wickeln und für eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen.
2. Die Rollen in 1cm dicke Scheiben schneiden und zu Kugeln formen.
3. Die gehackten Mandeln mit dem Zucker mischen. In einer zweiten Schüssel das Eiweiß verquirlen. Nun die Kugeln erst in dem Eiweiß und dann in der Nussmischung wälzen.
4. Die Kugeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und in die Mitte eine Mulde drücken.
5. Die Marmelade glatt rühren und jeweils einen TL in jede Keksmulde geben.
6. Kekse bei 180°C ca. 20 Minuten backen. (Laut Originalrezept 40 Minuten. Also genau aufpassen, dass die Kekse nicht zu braun werden.

Quelle: Plätzchen & Gebäck vom NGV Verlag

Auch das Vanillekipferlrezept teile ich gerne mit euch, auch wenn es super simpel ist und viele sicher schon ein eigenes Familienrezept besitzen. Erst vor zwei Wochen wurde ich von einer Freundin gefragt, ob ich ihr meines verraten kann, weil ihre Kipferl beim Backen immer zerbrechen. Also da ist es:

Rezept für ca. 40 Vanillekipferl
Zutaten
250g Mehl, 150g gemahlene Mandeln, 80g Zucker, 175g Butter, 1 Ei, 4EL Vanillezucker, 1 Prise Salz, Puderzucker, Zimt

Zubereitung
1. Alle Zutaten (bis auf den Puderzucker + Zimt) zu einem Teig verkneten.
2. Aus dem Teig Kipferl formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
3. Für 10-15 Minuten bei 180°C backen.
4. Puderzucker mit etwas Zimt mischen und über die Kipferl sieben.

Das Rezept für die Haselnussbällchen habe ich schon 2014 auf dem Blog veröffentlicht, schreibe es aber trotzdem auch hier gerne noch einmal für euch auf:

Rezept für 15 Haselnussbällchen
Zutaten
3 Eiweiß, 250g Puderzucker, 1 Pck. Vanillezucker, 1 TL Zimt, 200g gemahlene Haselnüsse, 100g gemahlene Mandeln, 15 ganze Haselnüsse

Zubereitung
1. Eiweiß aufschlagen. Puderzucker und Vanillezucker einrühren. 4 EL vom Eischnee in eine Tasse geben und zur Seite stellen.
3. Nun die gemahlenen Haselnüsse und Mandeln zum Eischnee geben. Gut verrühren.
4. Mit den Händen kleine Bälle formen. Die Bälle auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
5. Mit einem Löffelstiel eine Mulde in jeden Ball drücken. In diese Mulde jeweils einen Teelöffel des Eischnees geben, den ihr zuvor zur Seite gestellt habt.
6. Die ganzen Haselnüsse auf die Kekse verteilen. Leicht eindrücken.
7. Bei 125°C ca. 20 Minuten backen.

Quelle: abgewandelt aus Plätzchen & Gebäck vom NGV Verlag

Das könnte dich auch interessieren:

No Comments

Leave a Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.