Kuchen

Bountykuchen

15. Dezember 2013

IMG_0404

Zunächst einmal möchte ich mich entschuldigen, dass es bisher noch kein wirkliches Weihnachtsrezept gab…Ich werde allerdings ab heute mein Bestes geben und so es die Zeit zulässt, auch mal die Weihachtsgewürze, gebrannte Mandeln und Spekulatius verwenden.
Auch wenn es nicht so weihnachtlich ist, hat der heutige Post wenigstens ein paar „Schnee-Flöckchen“ aufzuweisen. Ich möchte euch das Rezept von einem uuuuuuuunglaublich leckeren Bounty-Kuchen vorstellen. Es gibt immer mal wieder Kuchen bei denen ich backe und probiere und denke: Mhh. Der ist gut. Aber nicht so gut, dass ich ihn einem neuen Experiment vorziehen würde. Und da kam er nun ganz unschuldig daher. Ohne viel Drumherum. Ein einfacher Schokoteig, eine Kokosschicht die Original nach Bounty schmeckt (was ich nie erwartet hätte) und einer Schokoglasur. Bin immer noch ganz hin und weg 🙂

Rezept drucken
Rezept für Bountykuchen
Portionen
Blech
Zutaten
Für den Teig
  • 200 g Mehl
  • 200 g Zucker
  • 200 g Butter
  • 4 Eier
  • 4 EL Kakaopulver
  • 1 TL Backpulver
Für den Belag
  • 500 ml Milch
  • 6 EL Grieß
  • 200 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 200 g Kokosraspeln
  • Vollmilchschokolade
Portionen
Blech
Zutaten
Für den Teig
  • 200 g Mehl
  • 200 g Zucker
  • 200 g Butter
  • 4 Eier
  • 4 EL Kakaopulver
  • 1 TL Backpulver
Für den Belag
  • 500 ml Milch
  • 6 EL Grieß
  • 200 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 200 g Kokosraspeln
  • Vollmilchschokolade
Anleitungen
  1. Butter und Zucker schaumig schlagen. Eier hinzugeben. Mehl, Kakao und Backpulver mischen und ebenfalls unter den Teig geben.
  2. Backblech mit Backpapier auskleiden und den Teig auf das Blech geben. Nun werdet ihr feststellen, dass der Teig nicht ganz für das gesamte Blech reicht. Wenn ihr es allerdings nur 3/4 einstreicht müsste es trotzdem klappen. Bei mir ist der Teig nicht verlaufen und so schmeckte auch der Rand super. Teig bei 175°C ca. 30 Minuten backen.
  3. Für die Kokosschicht Milch aufkochen, den Gries einrühren und die Masse fest kochen lassen.
  4. Butter, Zucker und Kokosraspeln unterrühren. Die Creme auf den ausgekühlten Boden streichen und gut verteilen, so dass es keine Unebenheiten gibt. Kühl stellen, damit die Masse fest wird.
  5. Zum Schluss nur noch die Schokolade im Wasserbad schmelzen und über den Kuchen geben. Nach Belieben noch mit Kokosraspeln dekorieren.
Powered by WP Ultimate Recipe

Quelle: Bärenhunger

 

Und wie versprochen nun noch die Gewinner der beiden letzten Gewinnspiele. Vielen lieben Dank für eure Teilnahme und all die lieben Kommentare, die mein Herz haben höher schlagen lassen.
Die glücklichen Gewinner sind bereits kontaktiert und für alle Anderen: Seid nicht traurig, das nächste Bomben-Gewinnspiel gibt es schon morgen 😉

 

Gewinner „Let’s celebrate“:
Überraschungspaket von Birkmann: Daniela von DragonDaniela
Caseable: Kerstin von Kerstin’s Backstube
Kusmi-Tee „Die russischen Tee’s“: Sarah B. (ohne Blog)
Kusmi-Tee „Die Wellnesstees“: Vivian H. (ohne Blog)
Gutschein von Casa di Falcone: Anika von Strawberryred
Gutschein von Martha’s: Madeleine T. (ohne Blog)
Schokobox von Chololate-Valley & Kusmi-Tee „Die Essentials“:
Leane von Leane’s Welt und Eve von YvonneosternackGewinner „Cuppabox“:
Isabel Kira (ohne Blog)

Das könnte dich auch interessieren:

11 Comments

  • Reply Anonymous 15. Dezember 2013 at 20:07

    herzlichen gw 🙂
    ich liebe kokos! kuchen nach meinem geschmack 🙂
    feineb abend!!!
    vlg mia

  • Reply Mara 15. Dezember 2013 at 20:20

    Der Kuchen sieht wahnsinnig lecker und saftig aus! Das Rezept ist bereits abgespeichert und wird definitiv ausprobiert. Ich mag Kuchen mit Grieß sehr gerne. Kokos liebe ich und über Schokolade geht bei mir sowieso nichts. Ich sehe schon.. ich werde den Kuchen lieben! <3

    Liebste Grüße
    Mara

  • Reply Faye 16. Dezember 2013 at 13:03

    Boah sieht der gut aus, ich glaube, den muss ich auch mal machen für einen Bekannten, der liebt Kokos 🙂

  • Reply Eve´s Zucker-Himmel 16. Dezember 2013 at 19:19

    Huhuh
    Ich bins Yvonne Osternack… ich hab dir schon eine Mail geschickt.. LG

  • Reply ullatrulla 17. Dezember 2013 at 5:54

    Hihi, bei mir ist es auch nicht richtig weihnachtlich auf dem Blog. Vor lauter Backen und Feiern (Weihnachtsfeiern, versteht sich) komme ich überhaupt nicht zum Bloggen. Aber das muss ja auch erlaubt sein. Deinen Kuchen finde ich optisch auf jeden Fall unbedingt weihnachtsstimmungsmäßig geeignet und Kokos mit Schoki ist eh eine Traumkombi.
    Liebe Grüße, Daniela

  • Reply Tonia S 17. Dezember 2013 at 10:28

    Das Rezept interessiert mich ja total! Ich hoffe ich habe bald die Gelegenheit den Kuchen zu testen:)

  • Reply Isabel Kira 17. Dezember 2013 at 21:32

    vielen dank nochmal, ich habe mich so wahnsinnig gefreut, gleich bestellt und erwarte nun sehensüchtig meine cuppabox. C:

  • Reply Kerstin 31. Dezember 2016 at 7:08

    Wow, ich habe ihn genaclen und er ist super lecker.
    Danke für das tolle Rezept.

    Viele Grüsse
    Kerstin

    • Damaris
      Reply Damaris 31. Dezember 2016 at 10:04

      Oh wie schön! Ich liebe ihn auch – Ein toller Kuchen! ♥

  • Reply Jane 23. Juli 2017 at 18:04

    Hi, ich habe den Kuchen soeben gebacken. Ich finde das Rezept von der Menge passend für eine Springform. Schade das er für ein Blech gedacht ist die Mengenangaben aber nur für ein 3/4 Blech reichen. Ich denke die doppelte Menge wäre gut für ein Blech. Ich habe es aber nicht ausprobiert. Er sieht sehr lecker aus und ich freue mich ihn morgen zu probieren

    • Damaris
      Reply Damaris 20. August 2017 at 9:00

      Hallo Jane,

      ja das stimmt. Wobei ich auch ein kleines Blech habe für das die Menge genau passt. Sonst einfach etwas mehr anrühren und notfalls aus dem Rest noch kleine Törtchen machen. 😉
      Ich hoffe er hat euch auch so gut geschmeckt! 🙂
      Ganz liebe Grüße

    Leave a Reply

    Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.