Buchrezension, Frühstück

Bananen-Hafer-Porridge aus der Buchreihe „Happy Healthy Kitchen“

22. März 2017

Ihr Lieben,
heute gibt es mal wieder einen Frühstückspost. Meistens fehlt mir morgens die Zeit und Motivation, ein warmes Frühstück vorzubereiten. Letztens habe ich schon mit dem French Toast eine Ausnahme gemacht. Heute gibt es wieder eine: Porridge.
Der ist nicht nur super schnell zubereitet, sondern auch wirklich lecker und hält sehr lange satt. Während meiner Zeit in Spanien habe ich oft Porridge zum Frühstück gegessen. Diese Gewohnheit ist dann aber auf dem Weg nach Deutschland irgendwie auf der Strecke geblieben. Als ich die Bücher von GU* zur Reihe „Happy Healthy Kitchen“ durchstöberte, blieb ich jedoch wieder beim Porridge hängen. Da stand in einem Buch doch ein verlockend leckeres Rezept für Porridge mit Bananen und Heidelbeeren. Wurde direkt ausprobiert und für sehr, sehr gut befunden. Ich werde es mir auch gleich aufschreiben und mit in meine Rezeptebox stecken, die ich mir neu angelegt habe. In der Hoffnung, dass ich mich jetzt morgens öfters dazu aufraffen kann, den Herd anzuwerfen. 😉

*Buchrezension – Die Bücher wurden mir kostenlos von GU zur Verfügung gestellt.


Rezept drucken
Rezept für Bananen-Hafer-Porridge
Portionen
Portionen
Zutaten
  • 200 ml Wasser
  • 90 g Zarte Haferflocken
  • 2 Bananen
  • 200 ml Milch
  • 1 EL Kokosöl
  • 70 g Heidelbeeren
  • 2 TL Rohrzucker
Portionen
Portionen
Zutaten
  • 200 ml Wasser
  • 90 g Zarte Haferflocken
  • 2 Bananen
  • 200 ml Milch
  • 1 EL Kokosöl
  • 70 g Heidelbeeren
  • 2 TL Rohrzucker
Anleitungen
  1. Wasser im Topf zum Kochen bringen. Die Haferflocken einrühren und bei schwacher Hitze köcheln lassen. Eine Banane mit einer Gabel zerdrücken und unter den Porridge rühren.
  2. Nach ca. 3 Minuten die Milch einrühren und weitere 5 Minuten köcheln lassen.
  3. Die zweite Banane in Scheiben schneiden. Das Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und dann die Bananenscheiben darin braten.
  4. Den fertigen Porridge mit den gebratenen Bananen belegen. Zusätzlich kann man noch Rohrzucker, Zimt, Heidelbeerpüree oder Ananas verwenden.
Powered by WP Ultimate Recipe

Quelle: Buch „Müsli Mixing“ von C. Sandjon

Neben dem Buch „Müsli Mixing“ sind in der Reihe „Happy Healthy Kitchen“ noch drei weitere Bücher erschienen. „Coconut Cooking“, „Big Bowls“ und „Lupine“. Alle Bücher sind voll mit gesunden, meist bunten Rezepten, die uns fit für den Alltag machen sollen. An Superfoods und den neuesten Foodtrends mangelt es nicht: Chiasamen, Buchweizen, Leinsamen, Kokosöl, Hirse, Quinoa, Weizengraspulver, Agavendicksaft, Goji-Beeren, Lupinen, usw. Ich könnte diese Liste noch endlos weiterführen.
Was mir an den Büchern ganz besonders gefällt: Am Ende jeden Buches befinden sich entweder zwei super hübsche Postkarten oder kleine Anhänger. Außerdem gibt es viele Tipps und Erklärungen zu den Zutaten. Jedes Buch kostet 14,99€ und ist sowohl online, als auch in Buchläden erhältlich.

Mein Fazit: Die Bücher sind sehr hübsch aufgemacht, bieten eine Vielzahl an kreativen und dennoch recht einfachen Rezepten für Menschen die sich bewusst ernähren wollen. Wenn du bereit bist dafür auch ein bisschen mehr Geld für die Zutaten auszugeben, sind die Bücher genau das Richtige für dich. An tollen Ideen für eine gesunde Ernährung mangelt es auf jeden Fall nicht. Die Postkarten und Anhänger gibt es als hübsches Goodie oben drauf. 🙂

Kanntet ihr schon Porridge oder weitere warme Frühstücksideen, die im Nu zubereitet sind?

Das könnte dich auch interessieren:

4 Comments

  • Reply Birgit M. 22. März 2017 at 11:53

    Ich liebe Porridge, besonders in der kalten Jahreszeit. Deine Variante mit der Banane darin gefällt mir sehr gut, wird probiert. Liebe Grüsse Birgit

    • Damaris
      Reply Damaris 22. März 2017 at 13:08

      Geht mir ganz genauso Birgit. 😉 Sag mir gerne Bescheid wie dir die Variante geschmeckt hat.

  • Reply Katrin 22. März 2017 at 20:25

    Bin auch ein totaler Porridge Fan – super Rezept probier ich gleich morgen aus!! Tolle Fotos – wie immer 😉 lg

    • Damaris
      Reply Damaris 23. März 2017 at 10:26

      Dankeschön Katrin. 😉 Ich bin gespannt was du zu dieser Variante sagst.

    Leave a Reply

    Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.