Give-Away, Kuchen, Produkttest

Milchreiskuchen mit Aprikosen vom Blech + GIVE-AWAY! [geschlossen]

12. Juli 2016

Aprikosen-Milchreis-Kuchen 1

Die letzten Tage waren hier wirklich schön. Am Sonntag war ich morgens erst im Gottesdienst. Später dann kurz zu Hause um noch eine Seite für meine Bachelorarbeit zu schreiben und nachmittags ging es in die Stadt um eine liebe Freundin, die aus Nienburg kam, zu begrüßen. Zusammen gingen wir am Delft spazieren und aßen bei fast 30°C Eis. Abends wurde dann gemütlich auf dem Sofa das EM-Finale geschaut. Und selbst das war ziemlich spannend. Rundum ein sehr gelungener Tag!

Den Aprikosen-Milchreis-Kuchen nahm ich übrigens morgens mit in die Gemeinde. Am Tag davor bereitete ich ihn zu machte auch schon die Fotos. Ich liebe es ja wie das Orange der Früchte auf jedem Bild so hervorstrahlt. Ein richtiges Sommerobst. Der Milchreis, was ja zunächst nach einer etwas verrückten Kombination klingen mag, machte sich wunderbar in der Creme. Er war sogar so zart, dass viele ihn gar nicht schmeckten. Bis ich sagte: „Schau mal da: Milchreis“. 😀

Aprikosen-Milchreis-Kuchen 2

Aprikosen-Milchreis-Kuchen 3

Rezept für eine Kastenform  (28 x 18cm) Aprikosen-Milchreis-Kuchen

Für den Teig:
300 g Mehl
70 g Zucker
Salz
1 Ei
180 g Butter
Für den Belag:
500 ml Milch
3 EL Vanillezucker
1 Prise Salz
125 g Milchreis
Saft von 1 Limette
1 kg Aprikosen (frisch oder aus der Dose)
4 Eier
1 Pck. Vanillesoßenpulver „ohne Kochen“
500 g Quark
100 g Zucker
3 EL Aprikosenkonfitüre

  1. Für den Teig Mehl, Zucker, Salz, Ei und die lauwarme Butter (nur minimal erhitzt, damit sie sich besser verarbeiten lässt) verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen.
  2. Den Milchreis in der Milch, zusammen mit dem Vanillezucker und dem Salz, aufkochen. Dies dauert ca. 40 Minuten. Danach auskühlen lassen.
  3. Die Aprikosen abtropfen lassen. Den Limettensaft auspressen und mit einem Pinsel auf die Aprikosen geben.
  4. Das Backblech mit Backpapier auskleiden und den Teig darin verteilen. Einen kleinen Rand hochziehen.
  5. Den ausgekühlten Milchreis mit den Eiern, dem Vanillesoßenpulver, Quark und Zucker verrühren. Die Creme auf dem Teig verstreichen. Abschließend die Aprikosen in die Creme setzen. Bei 175°C ca. 60 Minuten backen.
  6. Wenn der Kuchen ausgekühlt ist  die Marmelade in einen Topf geben und erwärmen. Mit einem Pinsel die Aprikosen einstreichen. Etwas gehackte Pistazien auf dem Kuchen verteilen.

Quelle: Sweet Dreams Blog

Aprikosen-Milchreis-Kuchen 4

Aprikosen-Milchreis-Kuchen 5

Und wisst ihr was neben dem Kuchen mindestens genauso schön ist? Die wunderschönen Aufbewahrungsgläser von Rosendahl Copenhagen. Als ich sie in einer Broschüre sah war die Liebe groß. Sie passen mit ihrer schlichten Eleganz und dem rustikalen Holzdeckel perfekt in meine Traum-Wohnung, die hoffentlich bald kommen wird. Seit Jahren sammel ich Einrichtungsfotos als Inspiration für meine zukünftige Bleibe. Grob umschrieben ist alles ziemlich weiß, eher im Landhausstil mit vielen Holzelementen und kleinen bunten Accessoires. Da würden sich die beiden Gläser in der weißen Küche super machen! Man kann darin übrigens nicht nur Lebensmittel aufbewaren, sondern auch Büroartikel, wie Büroklammern, Stics oder, oder, oder.

Aprikosen-Milchreis-Kuchen 6

Aprikosen-Milchreis-Kuchen 7

Und weil ich glaube, dass ganz vielen von euch die Gläser auch so gut gefallen wie mir, gibt es eine kleine Überraschung. Ich darf unter euch zwei Aufbewahrungsgläser verlosen! 🙂 Schreibt mir dazu einfach einen Kommentar, in dem ihr mir verratet womit ihr die Gläser füllen würdet. Ganz neu verwende ich zur Teilnahme jetzt auch ein Formular. Wenn ihr mir über die verschiedenen Social-Media-Kanäle folgt könnt ihr noch zusätzliche Lose sammeln! Ich drücke euch die Daumen. ♥ Eure Dami

IMG_9651

Das Gewinnspiel ist nur für Deutschland freigegeben und endet am 16.7.

a Rafflecopter giveaway

Das könnte dich auch interessieren:

40 Comments

  • Reply Natalie 12. Juli 2016 at 12:22

    Die Idee mit dem Milchreis finde ich super! Werde ich am Wochenende gleich ausprobieren!
    Ich würde mich riesig über die Aufbewahrungsbehälter freuen und den einen mit Kokosraspeln und den anderen mit Gojibeeren für mein Müsli befüllen 🙂
    P.S. irgendwie hat es mit dem Kommentar über das Formular bei mir nicht geklappt 🙁

    • Dami
      Reply Dami 12. Juli 2016 at 16:40

      Ohh spannend. Dann berichte mir auf jeden Fall wie er dir geschmeckt hat! Ich fand die Idee grandios. So gut, dass ich die Creme schon vor dem Backen probiert habe. 😉 Über das Formular kann man keine Kommentare abgeben. Ich habe es jetzt nochmal dazu geschrieben. Vielen Dank für den Hinweis liebe Nathalie!

  • Reply Sarah 12. Juli 2016 at 12:40

    Hallo liebe Dami,

    Der Kuchen sieht sooooo lecker aus! 🙂 Und die Gläser sind auch toll! Ich würde sie für Gummibärchen oder ähnliches verwenden.
    Lg Sarah

    • Dami
      Reply Dami 12. Juli 2016 at 16:40

      Gummibärchen sehen darin bestimmt auch super schön aus!

  • Reply SchokoladenFee 12. Juli 2016 at 13:14

    Hallo Dami,

    der Kuchen sieht wirklich lecker aus, sher schöne Fotos! Noch nie habe ich Milchreiskuchen gegessen, ich glaube das sollte ich schleunigst ändern! 🙂 Die Gläser sind auch sehr schön ich würde wohl Pistazien (so wie du) und andere Kerne in den Gläsern aufbewahren. Dafür finde ich sie wirklich perfekt. Für Zucker, Mehl, Salz, etc. habe ich schon Aufbewahrungsbehälter.

    Lieben Gruß,
    Alex

    • Dami
      Reply Dami 12. Juli 2016 at 16:41

      Oh ja, Milchreiskuchen muss man mal probiert haben! 🙂 Ich finde die Pistazien machen sich in den Gläsern auch echt gut. Kann man dann auch mal draußen stehen lassen zur Deko.

  • Reply Ramona 12. Juli 2016 at 15:56

    Liebe Dami,

    ich würde wahrscheinlich Milchreis und Nüsse in die Gläser füllen.
    Der Kuchen sieht übrigens grandios aus!
    Den muss ich wohl unbedingt ausprobieren.

    Liebe Grüße,
    Ramona

    • Dami
      Reply Dami 12. Juli 2016 at 16:41

      Vielen Dank liebe Ramona ♥

  • Reply Melanie R 12. Juli 2016 at 17:12

    Huhu 🙂

    Ich würde diese überaus dekorativen Bonbons, die man auf Karls Erdbeerhof kaufen kann, einfüllen und sie als Deko in die Küche stellen

    Ganz liebe Grüße, Melanie

    • Dami
      Reply Dami 12. Juli 2016 at 21:52

      Oh da würde mich ja mal interessieren wie die aussehen! 🙂

  • Reply Anja 12. Juli 2016 at 19:08

    Hallo Dami,
    Milchreis – und dann auch noch als Kuchen a la Käsekuchen! Welche Größe hat deine Form denn?
    Die Gläser würde ich wohl als schicken Behälter für meine Chia-Samen und Walnüsse nutzen, die täglich in meine Overnight Oats wandern 🙂
    Liebe Grüße,
    Anja

    • Dami
      Reply Dami 12. Juli 2016 at 21:54

      Das war eine 35x24cm Springform. Chia-Samen und Walnüsse sind auch eine gute Idee. Die hätte ich auch noch beide da. 😉

  • Reply Bettina Bay 12. Juli 2016 at 19:34

    Nüsse und Chia-Samen 🙂

  • Reply Tine 12. Juli 2016 at 19:43

    Guten Abend liebe dami
    Dein Kuchen sieht köstlich aus. Habe das mit dem Milchreis jetzt schön öfters gelesen und jetzt dein Rezept mal gespeichert! Dankeschön
    Die Gläser sind sehr schön und ich würde ein glss mit chiasamen befüllen und in dem anderen Haferflocken oder cashews. Hab einen schönen Abend vlg tine

    • Dami
      Reply Dami 12. Juli 2016 at 21:55

      Danke liebe Tine 🙂 Ich bin gespannt was du dazu sagst!
      Mit den Chiasamen bist du nicht alleine… 😉

  • Reply Julia Barth 12. Juli 2016 at 21:13

    Hallo Dami,

    Ich würde in das eine Glas gesunde Snacks wie zum Beispiel Mandeln oder getrocknete Früchte füllen und in das andere (größere ) wandern Süßigkeiten wie M&Ms. Mal schauen welches schneller alle ist…

    Viele Grüße
    Und einen schönen Abend wünsche ich dir noch

    • Dami
      Reply Dami 12. Juli 2016 at 21:55

      haha 😀 Also für mich könnte ich die Frage sehr schnell beantworten 😀
      Dir auch einen schönen Abend! ♥

  • Reply Törtchenfieber 12. Juli 2016 at 22:48

    Liebe Dami,
    Der Kuchen sieht total lecker aus und die Kombi aus Milchreis und Aprikosen klingt toll!
    Ich würde die Gläser mit Toppings für mein morgendliches Frühstück wie Chia, Goji und Co. füllen – so schmecken sie nicht nur toll sondern machen auch optisch in der Küchen was her und müssen sich nicht mehr im Schrank verstecken!
    Liebe Grüße Julia

    • Dami
      Reply Dami 15. Juli 2016 at 12:36

      Dankeschön liebe Julia 🙂 Chia ist der Renner schlechthin, ich merk schon.
      Aber recht hast du. Die sind wirklich zu schön um sie zu verstecken!

  • Reply Birgit M. 13. Juli 2016 at 8:01

    Ich liebeAprikosen und der Kuchen sieht traumhaft aus, muss ich probieren. Die Gläschen gefallen mir auch sehr, ich würde sie befüllen mit dekorativen Gewürzen, wie Kardamomkapseln oder Chilischote. Da findet sich schon was. Liebe Grüsse Birgit.

    • Dami
      Reply Dami 15. Juli 2016 at 12:36

      Ohh das klingt auch richtig gut Birgit!

  • Reply Hanna 13. Juli 2016 at 11:20

    Ich würde die hübschen Gläser mit meinem selbstgemachten Vanillezukcer und Rosmarinsalz füllen.

    • Dami
      Reply Dami 15. Juli 2016 at 12:37

      Uh 🙂 Selbstgemacht klingt gut!

  • Reply Laura Jabri 13. Juli 2016 at 22:41

    Mmmmh der Kuchen sieht so lecker aus. Ich würde Zimt und Zucker und bunte Zuckerperlen reinfüllen.
    Lg Laura

    • Dami
      Reply Dami 15. Juli 2016 at 12:37

      Zimt-Zucker passt farblich auch super zu dem hellen Holz! 🙂

  • Reply Schnelle Farfalle mit Paprika-Hüttenkäse-Sauce – Schokokuss und Zuckerperle 14. Juli 2016 at 10:05

    […] Milchreiskuchen mit Aprikosen vom Blech + GIVE-AWAY! […]

  • Reply Steffi 14. Juli 2016 at 12:03

    Hallo 🙂

    Das Rezept klingt ja echt lecker und die Behälter finde ich auch sehr schön.
    Ich denke, ich würde sie mit Nüssen oder Gewürzen befüllen.

    Liebe Grüße
    Steffi

  • Reply Anna 14. Juli 2016 at 21:36

    Ich glaube, ich würde die schönen Gläser mit auf die Arbeit nehmen und mit meinem Frühstücksmüsli füllen. 🙂

    • Dami
      Reply Dami 15. Juli 2016 at 12:38

      Da werden die Kollegen bestimmt groß gucken! 🙂 ♥

  • Reply Natty 15. Juli 2016 at 12:05

    Yummy! Ich muss wirklich mal zum Kaffee kommen..:)

    Ich würde die Gläser mit M&M’s oder mit meinen kleinen Spulen für die Nähmaschine (mit verschiedenfarbigen Fäden) füllen. 🙂

    • Dami
      Reply Dami 15. Juli 2016 at 13:03

      Musst du definitiv! 🙂 Die Spulen machen sich in den Gläsern bestimmt super!

  • Reply Becci 15. Juli 2016 at 12:15

    Oh man, der Kuchen sieht ja mehr als lecker aus – wird auf jeden Fall nachgebacken! ♡ Es fehlt bei uns noch ein bisschen Sonne, dann würde er mit Sicherheit noch besser schmecken 🙂 bin aber gespannt!
    Und die Gläser würde ich mit allerlei Kleinigkeiten aus der Küche füllen: Nüssen, Reis oder selbstgemachten Schokocrossies 🙂

    • Dami
      Reply Dami 15. Juli 2016 at 13:03

      Die Sonne habe ich schon bestellt. Müsste dieses Wochenende noch ankommen 😉

  • Reply Eva 15. Juli 2016 at 23:37

    Die sind wirklich hübsch! Bei mir kämen selbstgebackene Schokoladenkekse rein – die lieblingsschleckerei meiner Tochter und ihrer Freunde – und studentenfutter…

    • Dami
      Reply Dami 20. Juli 2016 at 10:29

      Oh, da würden sich ja sogar noch mehr Personen an den Gläsern freuen 😉 ♥

  • Reply Küchensachen 16. Juli 2016 at 2:02

    hallo 🙂

    Ich würde vermutlich Mandeln hineinpacken, Leinsamen oder Chiasamen &&& meine ganze Küche ist voll mit Dingen, die ich in den Tüten aufbewahre, in denen ich sie kaufe, aber eigentlich sieht es in solchen Gläsern ja viel schicker aus 😉

    Und ein leckeren Kuchen hast du da! Yam!
    Viele Grüße,
    Kathi 🙂

    • Dami
      Reply Dami 20. Juli 2016 at 10:31

      Liebe Kathi,
      das kenne ich nur zu gut. Aber manche Zutaten sind so dekorativ, da ist es fast zu schade um sie in den Tüten zu verstecken. 😉

  • Reply Weich Daniela 17. Juli 2016 at 8:27

    Der Kuchen sieht megalecker aus u den werde ich morgen gleich mal nachbacken.
    Ich würde in die Gläser auch wahrscheinlich Pistazien u Leinsamen rein packen. Sie würden gut in meine Küche passen.

    • Dami
      Reply Dami 20. Juli 2016 at 10:34

      Oh wie schön! Dann berichte mir auf jeden Fall wie er dir geschmeckt hat 🙂 Ich bin gespannt!

  • Reply Gewürzkirschtorte • Schokokuss und Zuckerperle 16. Dezember 2016 at 18:08

    […] Backen der Torten unterstützt. Für die Arbeitskollegen und -kolleginnen von meinen Dad gab es den Milchreis-Aprikosen-Kuchen vom Blech, den ich euch im Sommer gezeigt habe. Und für meine Mum habe ich ein Rezept von Sarah […]

  • Leave a Reply

    Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.